Nordpfeil
home DESIGN BY THOMAS
top bottom

Nächste Termine

Heute Meldeschluss TOM Di 24.10.17 Hallentraining So 29.10.17 Baselbieter Team OL Di 31.10.17 Hallentraining

Lauras goldenes Wochenende mit WM-Selektion

Laura unterwegs für den OLC Graz. Begonnen hat es mit der rinnenenden Badewanne von Petrus (vgl. nächstes "Bebbi") am traurignassen 1.Mai-Wochenende in Hallein (Nähe Salzburg).
Am historisch denkwürdigen ersten österreichischen Mixed-Relay-Wettbewerb mit notabene 36 Eliteteams gewann Laura zusammen mit Johanna Trummer, Matthias Gröll und Klaus Schgaguler die österreichische Meisterschaft. Wann zieht die Schweiz mit einem entsprechenden Event nach?
Tags darauf führte sie ihren Stammclub OLC Graz in der Staffelmeisterschaft dank einer überragenden Schlussrunde noch vom fünften Platz zum Vize-Staatsmeister-Titel; sie wurde im stets euphorischen österreichischen Blätterwald als "Frau der letzten Strecke" gefeiert.
Gefeiert worden ist sie ebenfalls noch am gleichen Tag in Norwegen, wo sie zur Zeit beim Universitätsverein "NTNUI" in Trondheim Gastrecht erhalten hat. Man möge sich selbst vergewissern:

"Forrige helg reiste Laura hjem for å kjempe om edelt metall i ÖM(Østerrisk mesterskap) i sprintstafett, stafett og mellomdistanse. Og hun leverte! [...] Om 1 og halv uke er det uttaksløp til VM for Østerrike! Hu og Hei! Vi har troa!" (Anna Ulvensøen)
(Hannes und Bebbi können gewiss beim Übersetzen helfen ...)

Schweizerisch-österreichisches Elite-Podest mit Staatsmeisterin Laura (in der Mitte in Grün). Der Showdown der österreichischen WM-Selektion für Schottland fand mit drei Selektionsläufen in Tirol und Vorarlberg statt. Am letzten Donnerstag fighteten die sechs Hauptkonkurrentinnen in der Langdistanz; schliesslich trennten die drei Besten weniger als eineinhalb Minuten, wobei Laura Zweite wurde. Noch knapper ging es zwei Tage später in der Mitteldistanz zu und her; in "Laterns-Gapfohl" lagen die drei Besten am Schluss ganze fünf Sekunden auseinander - dieses Mal hatte Laura die Nase vorne und gewann ihre erste Elite-Einzel-Goldmedaille in Österreich. Der Sprint in Dornbirn brachte die Bestätigung ihrer Topform; mit einer halben Minute Vorsprung lief sie als Erste ein und holte sich die zweite "fette" Goldene (Schweizer Goldmedaillen sind dagegen erbärmliche Fünferli.) Im österreichisch-schweizerischen Overall-Klassement bedeuteten diese beiden Leistungen jeweils den fünfzehnten Platz: achtbar.

Fazit: WM-Selektion und ein erfrischender, herzlicher Fanclub in Norwegen.

Reto Ramstein