Nordpfeil
home DESIGN BY THOMAS
top bottom

Nächste Termine

Di 19.12.17 Hallen- und Jugendtraining

Jugendtrainingslager 2012

Tagesbericht Freitag

7.45: Musik dröhnt ins Zimmer. Es läuft immer der gleiche Refrain in der Endlosschleife (DJ Antoine), ziemlich nervig, an Schlaf ist nicht mehr zu denken.

8.00: Frühstück: Alle müden Gesichter erscheinen eines nach dem anderen am Frühstückstisch, stellen sich in eine Reihe, holen ihr Frühstück ab und essen es. Schliesslich stellen sich nochmals alle in eine Reihe und stellen sich ihr Lunchpaket für den Mittag zusammen.

9.00: Die Gesichter sind nun schon weniger müde, einige haben schon ihre iPods mit lauter Musik eingeschaltet oder jassen an den Tischen im Gang.

10.00: Die Kleinbusse fahren nacheinander vom Parkplatz vor dem Lagerhaus ab. Sie machen sich auf in Richtung Fribourg.

Instruktionen vom Chef. <small>Foto: Severin Furter</small>

11.00: Unterdessen sind alle im Wald mit dem etwas seltsamen Namen Tschärluuschwand-Ärgera eingetroffen. Es wird zum ersten Training des Tages gestartet. Während die Jüngeren üben, sich an den Leitlinien zu orientieren, schulen die Erfahreneren ihre Grob- und Feinorientierung bei einem Schneeball-OL.

11.30: Langsam erschliesst sich mir der Sinn des Namens dieses Waldes (zumindest des zweiten Teiles davon): Die steilen Hänge mit den vielen Steinen und das viele Unterholz lösen immer mehr Ärger in mir aus.

12.30: Unterdessen sind alle wieder aus dem Wald zurück und verspeisen ihren Lunch. Viele Gesichter sehen unterdessen erschöpft und etwas abgekämpft aus. Diejenigen mit noch überschüssiger Energie rennen umher und spielen Fangen, die anderen ruhen sich aus oder jassen auf der Strasse.

14.00: Es geht wieder weiter. Alle starten zu einem Stein-OL, bei dem alle Posten an Steinen stehen, was die Fähigkeit, Objekte genau anzulaufen, schulen soll. Für schnelles Rennen sind die meisten inzwischen zu müde und so wird meist gemütlich gewandert.

15.00: Die meisten sind unterdessen zurück von der Steinsuche, haben sich bereits umgezogen und vertreiben sich spielend die Zeit bis auch die Letzten vom zweiten Training des Tages zurück sind.

15.30: Als alle in den Kleinbussen sitzen, geht die Fahrt zurück ins Lagerhaus los.

16.00: Es sind alle wieder im Lagerhaus. Es wird geduscht und den jeweiligen Freizeitbeschäftigungen nachgegangen.

18.15: Abendessen: Wieder das gleiche Prozedere wie am Morgen: Alle stellen sich an und bekommen eine Portion Kartoffelstock mit Beilagen auf ihren Teller.

18.45: Nun sind alle satt und werden in die Freizeit entlassen.

19.30: Alle versammeln sich wieder vor dem Haus, wo der Grösse nach geordnet eine Reihe gebildet wird. So werden sieben Gruppen gebildet, die sich daraufhin in einem Fussgymnastik-Wettkampf messen. Nach sieben kurzen Spielen, die alle Teams nacheinander bestreiten, stehen die Teilnehmer des Viertelfinales fest. Nach zwei weiteren Spielen (in denen unter anderem eine Teilnehmerin zu einem Wildschwein-Kunstwerk gemacht wird) stehen die Finalisten fest, die in einer Stafette den Sieg unter sich ausmachen.

20.30: Nachdem der Wettkampf beendet ist, wird der Speisesaal gestürmt. Man versammelt sich zum Dessert.

20.40: Nachdem alle ihre Schokoladencrème ausgelöffelt haben, werden die Sieger des Fussgymnastik-Wettstreits bekanntgegeben und mit je einem Schokokuss belohnt.

21.46: Dieser Bericht wird fertiggeschrieben.

Pascal Blickle